Alfa Romeo 2.0 T-Spark mit Autogas

Navigation
Alfa Logo   Alfa 156 LPG Infos & Technik
 
Alfa Logo   Alfa 156 LPG Bilder
 
Alfa Logo   Infos zu Autogas
 
Alfa Logo   Links
 
Alfa Logo   zurück zu Java-Lehrbuch.de


Jetzt kostenlos wechseln und sicher surfen!
Steigen auch Sie jetzt auf den beliebten freien Webbrwoser Firefox um.

Trennlinie

- Infos & Technik -

Trennlinie

Diese Seiten sollen allen Interessierten dazu diesen, mehr über Autogas im Allgemeinen und meinen mit Autogas betriebenen Alfa Romeo 156 2.0 T-Spark zu erfahren. Beachten Sie bitte, dass es sich um eine rein private Homepage handelt. Alle Informationen und Links sind sorgfältig erstellt und zusammen getragen. Sollte mir dennoch ein Fehler unterlaufen sein, so würde ich mich über eine Mail mit freundlichem Hinweis freuen (sieheImpressum für eMail-Adresse).

Fahrzeugdaten

Hersteller: Alfa Romeo Alfa 156
Modell: 156 2.0 T-Spark
Baujahr: 1999
Hubraum: 1970cm3
Leistung: 114kW bei 6400 U/min

 

Daten Autogasanlage

Hersteller: Prins Prins Autogassysteme
Modell: VSI (= Vapour Sequential Injection)
deutsches Prospekt Prins VSI (ca 400kB)
Tank: 61 Liter brutto Radmuldentank, Füllstopp bei 80% (ca 48l netto)
Umrüstung auf Autogas: Oktober 2004 (bei ca 64.500km)
Umrüstbetrieb: Auto & Service, Mönsheim
Umrüstkosten: 2.500 Euro, darin enthalten waren Autogasanlage, Radmuldentank, Einbau, TÜV-Gutachten, eine Inspektion der Anlage mit Nachjustierung im Steuercomputer nach ca 2000km auf Gas

 

Meine Statistik

Verbauch auf Super-Benzin: 9,33 l/100km (ermittelt über 1,5 Jahre)
Verbrauch auf Autogas: 11,28 l/100km (Durchschnittswert über ca. 43.100km seit Umrüstung)
min: 8,62 l/100km
max: 14,08 l/100km
Mehrverbrauch: 20,86%
Reichweite bei Durchschnittsverbrauch: ca 433km

 

Trennlinie

 

Warum habe ich mich für Autogas entschieden?

Die beiden wichtigsten Gründe für einen alternativen Kraftstoff waren für mich geringerer Kraftstoffpreis und weniger Schadstoffausstoß (siehe dazu auch"Infos zu Autogas"). Damit ist aber noch keine Entscheidung zwischen Erdgas (CNG) und Autogas (LPG) gefallen, denn das bieten beide Gassorten. Den Ausschlag für Autogas gaben folgende Gründe:

  • Autogas kann in Ringtanks gelagert werden, die in der Reserveradmulde verschwinden, damit bleibt der Kofferraum in seiner Größe erhalten. Erdgas wird in Zylindertanks aufbewahrt, damit wäre mir fast die Hälfte des Kofferraums verloren gegangen.
  • Autogas wird in flüssigem Zustand gespeichert, Erdgas jedoch im gasförmigen. Damit passt in einen Tank bei gleicher Größe bei Autogas mehr Kraftstoff als bei Erdgas (Flüssigkeiten haben eine höhereDichte als Gase). Damit ist die Reichweite mit Autogas bei gleicher Tankgröße höher.

 

Trennlinie

 

Meine Erfahrungen bisher

Der Wagen lief von Anfang sehr gut auf Gas. Viele fragen mich, wie groß der Leistungsverlusst sei: entweder er ist so klein, dass ich ihn bisher noch nicht gemerkt habe, oder es gibt keinen. Bei Beschleunigung zieht er immer noch sehr gut durch und auch die Höchstgeschwindigkeit von etwa 210km erreicht er nach wie vor zügig (wenn man's denn überhaupt mal fahren kann). Im Benzinbetrieb hat der Alfa 156 eine kleine Leistungsschwäche bei Drehzahlen unter 3000/min - man merkt beim Fahren ganz deutlich, dass er ab 3000/min deutlich mehr Kraft entwickelt. Im Gasbetrieb finde ich dieses 'Loch' unter 3000/min nicht so deutlich (natürlich ist es nicht weg, aber es ist wirklich besser als auf Benzin).

Gab es denn gar keine Probleme?

Ernsthafte Probleme hatte ich keine. Kleinere Probleme hatte ich anfangs allerdings schon, diese stufe ich hauptsächlich als nervig aber nicht als tragisch ein:

  • Beim Starten zeigte die Anlage manchmal gleichzeitigen Benzin- und Gasbetrieb an. Das passierte so etwa bei jedem 8. bis 10. Start. Ich habe daraufhin immer (bei laufendem Motor) durch Drücken des Umschaltknopfes die Gasanlage abgeschaltet, so dass er nur noch auf Benzin lief. Dann nochmal gedrückt, Gasanlage ist damit wieder an und läuft bis zum Erreichen der eingestellten Temperatur auf Benzin und schaltet dann automatisch auf Gas.
  • Während der Fahrt schaltete die Anlage manchmal von alleine auf Benzinbetrieb. Sie ließ sich dann auch nicht wieder zurückschalten. Es half nur, den Motor abzustellen und neu zu starten. Nach dem Start hat sie dann sofort automatisch wieder auf Gas gestellt. Das ist mir in einem Monat etwa 10 Mal passiert, bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Temperaturen und nach unterschiedlich langer Fahrtzeit.

Die gute Nachricht: zur Umrüstung gehörte auch ein Check von Anlage und Fahrzeug nach ca 2000km auf Gas dazu. Natürlich habe ich meinem Umrüster von den Problemen erzählt. Er hat dann die Einstellungen des Steuercomputers der Gasanlage verändert. Seither (Mitte November 2004) sind die Probleme kein einziges Mal mehr aufgetreten. Der Verbrauch und die Leistung haben sich nicht verändert und das Umschalten von Bezin auf Gas erfolgt noch immer sehr rasch: bei kaltem Motor und 10° Außentemperatur nach etwa 30m, bei 0° Außentemperatur nach etwa 150m, bei warmem Motor sofort nach dem Start (gestartet wird immer auf Benzin).

Filterwechsel

Nach den ersten 25.000km auf Gas soll der Gasfiltersatz (zwei Filter) gewechselt werden, so wünscht es sich das Betriebshandbuch der Prins VSI. Danach reicht es, den Filtersatz alle 75.000km zu wechseln. Ich habe den Filterwechsel im Juni 2006 bei Auto Hertfelder in Weil im Schönbuch durchführen lassen. Der Wechsel hat etwa 45min gedauert (versprochen waren 20-30min) und 62,62 € gekostet, aufgeteilt in 34,09 € Arbeitslohn und 28,53 € für den Filtersatz.

sonstige Reparaturen

Im Mai 2006 war der Zahnriemenwechsel fällig, der von einer Alfa Werkstatt in Böblingen durchgeführt wurde. Der Umbau auf Autogas hatte auf den Zahnriemenwechsel keinen Einfluss.

 

Trennlinie
 
 

Suchen Sie ein Buch
oder anderes Produkt?
Suchen in:
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de
©2004-2005 www.Java-Lehrbuch.de

Banner-Exchange-24
Bannertausch by topWEBMASTER
fishhouse.de Bannerexchange mit Ratio 1zu1
Geld verdienen mit der eigenen Homepage... 1zu1 Bannerexchange

Impressum